Mobirise Website Builder

Berichte über Vergangenes

Ich werde versuchen, in Zukunft nicht nur in Bildform sondern auch
textlich über die Konzerte zu berichten.

Berichterstattung auf kaulphotographs.com

von Marcel Kaul, 27. September 2017

Lieber Besucher


Es läuft momentan sehr viel, Konzerte, Eishockey (EHC Kloten und ZSC Lions Jahresakkreditierung) Events und Fotoshootings. Ebenfalls bin ich daran am arbeiten, dass die Homepage in neuem Layout erscheint und auch einfacher zum bewirtschaften wird. Deshalb erlaube ich mir, momentan nur via Facebook über die verschiedenen Anlässe zu berichten. Sobald die neue Homepage online ist, wird hier natürlich dann wieder über die Anlässe berichtet. 


Dear visitor


It is currently running very much, concerts, ice hockey (EHC Kloten and ZSC Lions season accreditation) events and photoshootings. I also work on a new layout of the homepage, which will be easier to manage. Therefore I allow myself to report about the various events at the moment only via Facebook. As soon as the new homepage is online, I will report on all the events on the new homepage.

The Dance 2018

von Marcel Kaul, 06. Juni 2018
Etwas enttäuscht von der letztjährigen Ausgabe, weil es definitiv zu lange ging, bis man Tanzperformances sah, war man gespannt, wie es dieses Jahr abläuft. Und ich kann gleich zu Beginn sagen, es war einfach der Hammer. Eine gut durchchoreografierte Show, ohne elendslange Werbeblöcke. Obwohl sie gut drei Stunden ging, wurde es nie langweilig. Wie auch letztes Jahr sah man Performances von zwei Schweizer Teams, Mazda Team Black and White welche gegeneinander antraten. Ebenfalls gab es eine Showeinlage von den The Dance Kids, welche die Bühne rockten. Soundeinlagen gab es von Willi William und Lucca Hänni und zu Beginn von The Dance 2018 wurden wir mit Beatboxen begrüsst. Während den Battles sorgten DJ Nobunaga und wie letztes Jahr auch schon, DJ Renegade. Die Show wurde während gut eineinhalb Stunden von Red Bull TV live übertragen und von gut 80! Millionen Zuschauern gesehen. Interessante Halbfinale bekamen wir zu sehen, so kämpften die Titelverteidiger aus England gegen die Franzosen und die Holländer gegen die Amerikaner. Ich schimpfe mich nicht Tanzversteher, aber selbst ich habe klar gesehen, dass das Finale Holland gegen Frankreich heisst. Das Finale durch meine Kamera beobachtet, habe ich mich dann nach Abschluss des Finalbattles dazu entschieden auf die Seite der Holländer zu stehen, da ich vermutete, sie werden den Titel holen. Mein Gefühl hatte mich nicht fehlgeleitet. Es war das Team The Ruggeds welches zum Schluss jubelte, btw, danke fürs mich filmen während dem Countdown. Für mich verging die Zeit wie im Fluge, denn ich rotierte immer um die ganze Bühne herum. Da ich nicht an allen Ecken gleichzeitig sein konnte, habe ich Verstärkung durch Denise bekommen, welche schon öfters für mich an Konzerten und Hockeyspielen unterwegs war. Der Vorteil des Hausfotografen war für mich, dass ich schon die Trainings der Crews und die Soundchecks sehen konnte und so in etwa wusste was wann passiert und so konnte ich Lucca Hänni recht gut ablichten und auch ein Teil der Crews. Ebenso war ich auch schon am Donnerstag beim Aufbau der Bühne dabei. Obwohl ich eigentlich am Show Tag auch gemütlich zu Hause Geburtstagskuchen hätte essen können, habe ich mich für den anstrengenderen Tagesablauf entschieden und ich bereue es nicht. Ich hatte schon lange nicht mehr so viel Spass. Ich war auch schon bei der Swisstour dabei, aus Zeitgründen jedoch nur im HB Zürich. Bei einem allfälligen The Dance 2019 werde ich hoffentlich auch wieder dabei sein und euch ein paar coole Bilder liefern können. Vielen Dank an das The Dance Team, für einen tollen Event, der hoffentlich wiederholt wird und ich dann auch wieder zur Familie gehöre. 

Roger Waters - Us+Them Tour 2018

von Marcel Kaul, 30. Mai 2018
Wer kennt nicht Pink Floyd. Spätestens nach dem überdimensionierten Konzert in Berlin nach dem Mauerfall, ist Pink Floyd in aller Munde. Nach deren Trennung sind die beiden Herren Gillmour und Waters immer wieder Solo unterwegs mit teils eigenen Songs und auch den obligaten Pink Floyd Songs. So zeigte uns am Montag und Dienstag Roger Waters wieder einmal seine Gitarrenkünste. Schon als ich am Stadion vorbei lief, sind mir die vielen Lastwagen aufgefallen, schätzungsweise über acht Stück. Soviel Material verspricht in der Regel eine grosse Bühnenshow. 
Doch zuerst hatte ich den Auftrag, das Meet & Greet zu fotografieren. Von jemandem der über eine solch lange Bühnenpräsenz verfügt, hätte ich etwas mehr erwartet, dass man sich um die Fans kümmert, Autogramme schreibt, ein Handshake und vielleicht noch etwas Small Talk. Schön wärs. Das war das kürzeste Meet & Greet, das ich je fotografiert habe. Theoretisch hätte ich mit meiner Nikon D3s ganze 135 Bilder machen können, hätte ich den Finger nicht vom Auslöser genommen und meine Kamera macht 9 Bilder pro Sekunde, den Rest könnt ihr selber ausrechnen. Einmal kurz in die vorbereitet Lücke hineinstehen, in die Kamera schauen und wieder gehen. Sprechen hätte man eh nicht mit ihm können, denn er hatte bereits seine InEars montiert und hörte uns vermutlich nicht mal. Etwas enttäuscht zottelten dann die Gewinner wieder davon, dem Sicherheitsdienst etwas zu langsam und so wurden wir nett gebeten, uns doch bitte wieder sofort in die Halle zu begeben.
So begab ich mich dann auf meinen Platz, ein Dank hier an ABC Production/All in One Communication, um das Konzert noch zu geniessen. Mit etwa 20 Minuten Verspätung begann dann die Show. Ich hatte gewisse Erwartungen, da ich schon 2 Pink Floyd Konzerte miterleben durfte, an die Show. Eine riesige Videoleinwand hinter der Bühne, welche die ganze Bühnenbreite abdeckte und gut 5 – 6 Meter in die Höhe. Die Band selbst relativ statisch und Roger Waters, evtl. altersbedingt, rennt auch nicht mehr nonstop von einem Ende ans andere. Soundtechnisch wurden wir mit einer Sourroundinstallation verwöhnt, welche, wenn ich richtig gezählt habe, 8 Kanäle bot. 
Immer wieder sah man auf der Videoleinwand die „typischen“ Pink Floyd Style Videos. Doch Roger Waters ist bekanntlich eher der dunklere Part der zwei kreativen Köpfe gewesen und dies wiederspiegelte sich dann auch in den Videos. So kamen wir sehr oft verstörende Kriegsbilder zu sehen. Kinder welche versuchen gegen Panzer anzukämpfen, explodierende Lastwagen und Helikopter welche Salven ihrer Raketen abschiessen. Irgendwann wurde dies dann anscheinend gewissen Fans zu viel und sie verliessen die Halle. Vor der Pause konnte man immer wieder lesen: resist . Während der Pause stand dann plötzlich, resist Mark Zuckerberg.
Nach der Pause wurden wir mit roten Drehlichtern begrüsst, welche sich plötzlich in der Hallenmitte absenkten und eine zusätzliche Videoleinwand hervorbrachten. Darauf gab es dann mehr Kriegsbilder zu sehen. Während des Songs „Pigs“ bekamen wir dort ranghohe Politiker zu sehen, am meisten wurde jedoch der amerikanische Präsident „verspottet“. So sah man ihn als Schwein, Baby und Sprüche in Englisch wurden gezeigt wie: Währe Ivanka nicht meine Tochter, ich würde sie daten; Sein Atomknopf sei grösser und mächtiger und am Schluss sogar noch in Deutsch, Trump ist ein Schwein. Er hob dann auch noch ein Plakat, welches uns mitteilte, „pigs rule the world“ und ein zweites, „fuck the pigs“. Ein riesiges Luftschwein schwebte dann in die Halle und flog dann einmal rund um die grosse Videoleinwand, welche die Halle teilte und zurück. Auf ihm konnte man lesen, stay human bzw. menschlich bleiben.
Die Zeit verfliegt regelrecht und gegen den Schluss kriegen wir sogar noch eine Lasershow zu sehen. In gebrochenem Deutsch fängt er an, eins zwei drei danke. Er stellt, wie eigentlich üblich an Konzerten, seine Band vor und meint dann, es werden noch ein paar eigene Songs kommen und beginnt dann plötzlich noch zu debattieren über Menschenrechte, Israel und Palästina. So waren dann auch diese drei Songs nochmals mit Videobotschaften und nicht einfachen Bildern belastet. 
Zum Abschluss bekamen wird dann Comfortably Numb geliefert und einige Fans hoben regelrecht ab und es gab auch eine Standing Ovation, kaum einer konnte sitzen bleiben. Ich selbst fand den Sound sehr ansprechend. Bis auf die Videobotschaften, welche zum Teil sehr verstörend waren. Da dies seine Abschiedstour war, kamen seine Fans nochmals in Scharen und so konnte er gut 1 2/3 Mal das Hallenstadion während zwei Shows füllen. Fotos von der Show selbst kann ich leider nur ab meiner Kleinkamera bzw. dem Handy liefern, da man mir nach erteilter Zusage, dann doch noch kurzfristig eine Absage von Seiten des Managements zukommen liess. 

Salto Natale - Fuego

von Marcel Kaul, 25. November 2017

Wir bewegen uns Richtung Weihnachten und somit ist wieder Salto Natale angesagt. Auch dieses Jahr durfte ich mit dabei sein, an der Gala Premiere des neuen Programmes Fuego. Einmal mehr zeigen Gregory und Rolf Knie, dass Zirkus auch ohne Tiere geht. Gekonnt wurden wir mit Musik, Comedy und Artistik durch den Abend geführt. Peter Pfändler zeigte uns, wie wandelbar er ist, so wechselte er innert Sekunden nicht nur die Charaktere, sondern auch das Outfit. Musikalisch wurden wir von Patric Scott's eindrücklichen Stimme und dem Salto Natale Orchester begleitet. Zwischen Komik und Musik gab es natürlich auch noch Artistik, sei es am Tuchtrapez oder mit Minitrampolinen und Basketbällen. Für mich neu war das Luftballett, Donatas Pauzoulis und Ignas Matulevicius aus Litauen zeigten uns ihr Können an der Fernbedienung ihrer Modellflugzeuge. Obwohl die Modellflugzeuge beleuchtet waren, war es nicht einfach, ihre Show zu verfolgen. Bis zu 16 Keulen flogen gleichzeitig durch die Arena, als Elena Drogaleva und ihre Gentlemen ihre Jonglierkünste zeigten. Mit einer Hommage erinnert man an die Pferdeshows von Fredy Knie sen. und auch die Affen sind/waren sogar los. Alles in allem ein sehr gelungener Abend, welcher sehr empfohlen werden kann. Die Show gastiert noch bis am 2.1.2018 in Kloten und Tickets gibt es bei Ticketcorner unter diesem Link.


Ich durfte einen schönen Abend mit Prominenter Würze verbringen, so waren unter anderem Sepp Blatter, Philipp Fankhauser, Frieda Hodel, Giulia Steingruber, Denise Stocker, Köbi Kuhn und Gilbert Gress auf der Gästeliste zu sehen.


Hier ein Auswahl der Bilder von der Gala Premiere. Alle Bilder gibt es zu sehen unter www.concertpictures4.sale

SummerDays Festival Arbon 2017

von Marcel Kaul, 27. August 2017

Das SummerDays Festival Arbon ist vorbei. Grundsätzlich kann ich nur positiv davon berichten. 


Location:  

Top, wenn man nicht in der Crowd stehen möchte, kann man einfach an der Quai Mauer die Beine hängen lassen oder noch schnell einen Schwumm machen.


Sound:

Der Soundtechniker hat seine Arbeit gut gemacht. Einziger Störfaktor, dass auf dem Gelände während dem das Konzert läuft, in den Bars und an Ständen anderer Sound läuft und dies in einer Lautstärke, dass es störend wirkt. 

Food: 

Habe ich zu wenig testen können, doch die Preise sind dann doch in der oberen Region. Wenn man für einen „kleinen“ Hamburger ohne irgendetwas drin, schon Fr. 7.- bezahlt, finde ich das viel. Getränke erhält man mit Depot von Fr. 2.- (inkl. Depotjeton) welches unkompliziert wieder rückerstattet wird. Bezahlt wird über einen RFID-Chip der im Festivalbändel integriert ist, was sehr gut klappt. Diesen Bändel konnte man vorab online aufladen oder auch direkt am Festival.


Bändel: 

Wird einem vor dem Eintritt ausgehändigt, nach Kontrolle eines Ausweises und des Tickets. So entfällt für die Getränkestände die Alterskontrolle, da der Bändel den Hinweis gibt. Dumm ist nur, wenn man am VIP/Medien Schalter länger anstehen muss als die „normalen“ Besucher.

Gundsätzlich eigentlich alles i.O., einzig was für uns Medienleute noch wünschenswert wäre, ein Medienzelt und einen PIT den wir komplett benutzen können und nicht dass dieser mit fremden Personen gefüllt wird. Gerne bin ich auch nächstes Jahr wieder mit von der Partie und freue mich auf weitere gute Musik am See.

Die ganze Bilderauswahl gibt es wie immer unter concertpictures4.sale

Cosplay meets Zürichsee - 1. August Special

von Marcel Kaul, 06. August 2017
Cosplay, ein Hobby das bei uns hier in der Schweiz am Aufkommen ist. Wir haben noch nicht amerikanische Ausmasse, so wird man noch extrem schräg angeschaut, wenn man verkleidet ausserhalb der Fastnachtszeit durch den Bahnhof läuft. Dies war mein zweiter Event, dem ich beiwohnte und auch dieses Mal hat es wieder Spass gemacht. Ich schleppte 27Kg an Ausrüstung auf den Platzspitz um gute Bilder zu machen. Alle Bilder findet man unter www.pictures4.sale 

Live at Sunset 2017

von Marcel Kaul, 23. Juli 2017

Das Live at Sunset, nach einem Jahr Pause wieder auf dem Dolder in Zürich. Da die Kunsteisbahn bauliche Massnahmen erfährt, wich man aus auf die Drivingrange. Eine weitere Neuerung die wir dieses Jahr erfahren, es gibt Stehplätze, dafür ist die Distanz zwischen Tribüne und Stage etwas kleiner geworden. Die Verpflegung ist auch dieses Jahr von Hiltl und man kriegt sogar, was für ein Openair/Konzert sehr ungewöhnlich ist, Glasflaschen, welche man auch an den Sitz-/Stehplatz mitnehmen darf. 


Künstlermässig hatte man auch wieder grosse Namen aufgefahren, wie unter anderem Elton John, Placebo, Katie Melua und Norah Jones. Ich hatte die Möglichkeit erhalten, an jedem Abend dabei zu sein. Nur bei Patricia Kaas durfte ich nicht fotografieren. Bei Ronan Keating und seiner „Vorgruppe“ Mel C, war ich nicht anwesend, da ich dem Celine Dion Konzert in Bern beiwohnen durfte. Ich organisierte jedoch eine Ersatzfotografin, welche für mich den Platz im PIT einnahm. 


Alles in allem kann ich nur positives berichten. Ja, das liebe Wetter machte uns zwar hie und da mal einen Strich einen Strich durch die Rechnung, aber wir sind ja an einen Openair. Man verteilte sogar Pelerinen. Schirme mussten draussen bleiben, was mich zum Sicherheitsfaktor bringt. Bevor man überhaupt zur Ticketkontrolle, bzw. er Information kam, wurde man durch eine Kontrollschleuse geführt. Dort musste man Flaschen und Schirme abgeben. Man war hier sehr strikt, auch wenn man im Innenbereich dann wieder Flaschen bekam. In einem Container wurden auch die zu grossen Taschen dann deponiert, wo man sie nach dem Konzert wieder abholen durfte. Ebenfalls gab es dieses Jahr einen Shuttle-Bus, welcher einem vom Zoo aufs Areal und zurück brachte.


Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr und bin gespannt wie und wo man das Ganze dann durchführt. Hier geht noch ein Dank an das Live at Sunset Team, mit welchem die Zusammenarbeit sehr gut funktionierte. Wer mehr Bilder sehen möchte, der kann dies wie immer unter www.concertpictures4.sale machen.


Céline Dion - Live Tour 2017

von Marcel Kaul, 16. Juli 2017
Der Eurovision Songcontest ist für die Schweiz in der Regel eine Nullnummer, doch als sie für die Schweiz 1988 ins Rennen stieg, holte sie in Dublin sogar Platz 1. Nach nun mittlerweile acht Jahren Abstinenz, kehrt Celine Dion in die Schweiz zurück und rührt gleich mit grosser Kelle an. Sie füllt das Stade de Suisse in Bern und das nur mit Sitzplätzen. Ihre Discographie kann sich sehen lassen. Das erste Album wurde im Jahr veröffentlicht und danach folgten diverse weitere Alben, wovon ihre Fans weltweit über 230 Millionen gekauft haben. Damit ist sie eine der erfolgreichsten Sängerinnen, die Alben Falling into You und Let’s talk about Love belegen auf der Liste der meistverkauften Alben die Plätze 3 und 4. Auch an Auszeichnungen mangelt es ihr nicht, so stehen 6 Grammy Awards, div. Bambis und Echos bei ihr vermutlich auf dem Cheminée, sogar für einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame hat es ihr gereicht. Wer kennt nicht die herzzerreissende Ballade, My Heart will go on, aus Titanic. Heute beginnt sie mit The Power of Love die Show bei strahlendem Wetter und beglückt die 24000 Fans mit ihren Hits.

Slayer mit Support-Act Poltergeist

von Marcel Kaul, 22. Juni 2017
Am letzten Dienstag Abend standen die kalifornischen Trashmetaler von Slayer auf dem Plan. Sie wurden von der basler Band Poltergeist unterstützt.  Wieder einmal war es nicht einfach, schlaue Bilder machen zu können, insbesondere wenn man eine Band komplett in rotem Licht badet. So gibt es halt einige S/W Bilder mehr als man von mir gewohnt ist. Ich hoffe die Bilder gefallen trotzdem. Die restlichen Bilder findet ihr wie gewohnt unter www.concertpictures4.sale

Konstantin Wecker - Poesie und Widerstand

von Marcel Kaul, 06. Juni 2017

Konstantin Wecker feierte wie er selbst am Anfang der Show sagte, 70 Jahre Ungehorsam und  der mit über 2.500 Konzerten , 25 Studio‐, 17 Live‐Alben, 52 Film‐ und Fernsehmusiken, 28 Musicals und 12 Bühnenmusiken in seinen 50 Bühnenjahren einiges auf die Beine gestellt hat. Seine zweite schweizer Show nach Bern hielt er im zürcher Kongresshaus ab. Der Saal war gut besucht, jedoch nicht ausverkauft. Unter sehr schwierigen Lichtverhältnissen entstanden die Bilder während den ersten 3 Liedern. Alle Bilder sind unter www.concertpictures4.sale zu sehen.

The Dance 2017

von Marcel Kaul, 22. Mai 2017
Ich durfte am diesjährigen The Dance nicht nur fotografieren, nein ich war zwei Tage lang mit von der Partie und konnte mich zusammen mit der von Red Bull BC One-Events bekannten Fotografin Nika Kramer frei bewegen und alles von nahem miterleben. 
Es begann am Freitag mit den Shootings für die Teamfotos. Diese machten wir in und ums Hallenstadion und auch im Hotel Kameha, wo die Teams nächtigten. Für mich eine neue Experience, insbesondere die Outdoorshootings mit voller Blitzlieistung bei Sonnenschein. Nika hat ihren ganz speziellen Style, welcher mir sehr gut gefällt. Zusammen haben wir es dann geschafft, 10 Teams und diverse Juroren an zwei Tagen an verschiedenen Locations abzulichten.
Am Samstag war dann die grosse Show. Ich wurde mit Armbändern und Badges zugekleistert, so dass ich während dem Event überall reinkommen und mich auch an und theoretisch auf der Bühne bewegen darf. Das mit auf der Bühne habe ich leider erst nach dem Event erfahren, sonst hätte ich einige bessere Fotos machen können. Nun, für ein nächstes Mal weiss ich es und ich hoffe, es wird ein nächstes Mal geben. 

Die zehn Teams wurden von technischen und lifestyle Juroren bewertet und konnten sich so für das Battle qualifizieren, wo sie dann direkt gegeneinander zum Kampf antraten. Auf den Jurorenbänken sassen fürs technische: Niels Robitzky aka Storm, Buddha Stretch, Danielle Polanco und Omar Delgado Macias, aka RoxRite. Für den Lifestyle holte man Akon, Carmen & Robert Geiss und Maurice Mobetie aka Momo ins Boot. 

Durch die Show führten uns Serap Yavuz und John Agesilas. Ergänzt wurde die Show musikalisch mit Auftritten von Bars&Melody und Akon. Während den Perfomances sorgten die beiden DJs Renegade und Yugson Hawks für Stimmung.

Team Deutschland eröffnete den Reigen und zeigte ihre Show. Ganz in Weiss und mit OP-Masken traten sie auf die Bühne. Gefolgt von Team Japan und dem Team aus der Schweiz mit einer urbanen Tanzshow. Weitere Dance-Perfomances gab es noch von Teams aus USA, Russland, Frankreich, Italien, UK, Schweden und den Titelverteidigern aus Südkorea.
Der erste Battle, Team USA vs. Team Russia. 8 Minuten Dancefight den die Juroren zu Gunsten von Team Russia entschieden. Beide Teams boten hohes Tempo und Einfallsreichtum und die Entscheidung fiel knapp aus. 
Im zweiten Battle traten Team UK und Team France gegeneinander an. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, man wusste nicht, wer anfangen soll, begannen die Franzosen. Irgendwie hatten die Franzosen nicht richtig eine Chance, es wollte einfach irgendwie nicht richtig passen, die Synchronität war immer wieder mal daneben und auch an Vielfalt fehlte es ein wenig. So zog Team UK unbestritten und verdient ins Final. 
Nach einem kurzen Battle der beiden DJs, das man spontan hinzufügte, um den beiden Finalisten etwas Zeit und Schnauf zu geben, ging es weiter mit dem Schlussbattle. Auch hier sah man Urbandance von höchstem Niveau. Team Russia zeigte in der zweiten Hälfte des Finalbattles akrobatische Einlagen, doch irgendwie hatten die Djs ihre liebe Mühe und änderten den Beat und fadeten die Musik mitten im Battle aus. Hiervon liess sich Team UK nicht beeindrucken und in einem wirklich harten Battle gegen das Team aus Russland holten sie sich den Title. 
Viel konnte ich vom Finalbattle leider nicht fotografieren, da die Bühne zum einen von den Zuschauern belagert wurde und ich mich nicht mehr verschieben konnte, zum anderen, da schlicht zu viele Leute während dem Battle auf der Bühne standen, die dort nicht hätten sein müssen (Moderatoren, … ). Meine Hoffnung für The Dance 2018, einen Pit für Kameraleute und Fotografen und Stehplätze im Innenraum, dann wäre evtl. auch etwas mehr Stimmung aufgekommen. 
Übertragen wurden die Battles in 186 Länder weltweit und wer weiss, vielleicht wird das nächste The Dance sogar im SF übertragen. Insgesamt kamen während der Show bei mir knapp 2500 Bilder zusammen welche zuerst gesichtet und dann bearbeitet werden wollten. Unter gewissen Umständen hätte es mehr und auch bessere Bilder gegeben, aber es war für mich Premiere bei einem solchen Event und man kann sich ja nur verbessern. 
Alles in allen, waren es für mich zwei stressige, aber sehr informative und lehrreiche Tage, welche ich mit Nika und dem Team von Farah de Tomi verbringen durfte. Es hat viel Spass gemacht und ich freue mich auf das nächste Jahr.

Shawn Mendes - Illuminate World Tour 2017

von Marcel Kaul, 15. Mai 2017

Der kanadische Pop-Export, Shawn Mendes, kommt mit seinem Tross ins Hallenstadion für seine einzige schweizer Show der Illuminate World Tour. 

Seine Karriere begann er vor 5 Jahren, als er seinen ersten Coverversion von Hometown Glory von Adele auf Youtube veröffentlichte. Im zarten Alter von 15 wurde er bereits von Island Records unter Vertrag genommen. Mit seinem Debut Album Handwritten schaffte er es in Kanada und Amerika auf Platz 1. Im 2016 erhielt er den  People’s Choice Award als Favorite Breakout Artist und den MTV EMA als bester männlicher Act. Seid April 2017 ist er nun mit seinem zweiten Album Illuminate auf Tour und beglückt während den ca. 60 Konzerten seine meist weiblichen Fans. Entsprechend war der Lautstärkepegel, als er auf die Bühne kam. Erstaundlicherweise war die ganze Halle gestuhlt, doch praktisch niemand sass, beinahe alle standen dafür etwas "geregelt". Hier eine auswahl der Bilder, die restlichen gibt es unter www.concertpictures4.sale

Faun - Midgard Tour 2017

von Marcel Kaul, 13. Mai 2017
Zum Schluss ihrer Midgard Tour, legen FAUN noch einen Stopp im Restaurant Volkshaus und performen ein letztes Mal. Leider fanden nur etwas mehr als 400 Fans/Zuhörer, einige davon "themengerecht gekleidet", den Weg ins Volkshaus. Die Bilder der Show sind nun online. www.pictures4.sale 

Ehrlich Brothers - Faszination Tour 2017

von Marcel Kaul, 13. Mai 2017
Die Ehrlich Brothers (Magier) verzaubern im wahrsten Sinne des Wortes das Publikum. Ich durfte während dem ersten Trick Fotos machen. Die komplette Bilderauswahl findet man unter:  www.pictures4.sale 

WWE - RAW  2017

von Marcel Kaul, 13. Mai 2017
Der "Wanderzirkus" der WWE Raw war wieder Mal zu Besuch im Hallenstadion Zürich. Ich habe nicht erwartet, dass das WWE Network immer noch so viele Fans hat, in der Schweiz. Zum ersten Mal konnten wir sehr nah an den Ring um Fotos zu machen, zumindest während des ersten Kampfes. Anschliessend wurden wir gebeten, von weiter hinten zu fotografieren, um nicht die Leute zu stören. Wir konnten uns trotzdem frei bewegen und so suchte ich mir dann einen Platz gleich oberhalb des ersten Ranges, den ich sonst auch für die Heimspiele der ZSC Lions. Die Bilder der sehr gut choreografierten Show sind nun alle online. www.pictures4.sale  

Love Ride 25 - 2017

von Marcel Kaul, 09. Mai 2017
Es heisst doch so schön: Wenn Engel reise. Nun ja, der Love Ride begann doch recht feucht und es war eigentlich für den ganzen Tag Regen angesagt. Das PC7-Team musste aufgrund des Wetters die Show abkürzen und konnte keine ihrer spektakulären Moves zeigen. So waren sie dazu „verdonnert“ im Kreis zu fliegen und uns ihre Koordinationsfähigkeit zu demonstrieren. Zuvor kriegen die Zuschauer noch eine Darbietung der Flugkünste und was man alles mit einem Super Puma anstellen kann. 
Als Biker kennt man eigentlich keine Scheu vor ein paar Regentropfen, man kann nur falsch angezogen sein, wenn man nass wird. Dennoch fanden dieses Jahr nur ca. 1250 Bikes und geschätzte 2500 Besucher den Weg auf den Militärflugplatz in Dübendorf. So durften dennoch 165 Personen mit einer Muskelerkrankung/Behinderung auf den knapp 60 Kilometer langen Ride out. Doch just auf den Ride out drückte die Sonne die Regewolken etwas bei Seite und es wurde trocken, zumindest von Oben. Dennoch verzichtete die 15 jährige Janine Meier, auf den Ride out, war aber trotzdem dabei, als sich der Tross in Bewegung setzte und winkend an ihr vorbei fuhr.
Das wichtigste am Love Ride ist unter anderem das Sammeln von Spendengeldern, aber aufgrund des schlechten Wetters wird dies heuer nicht an die Summen der letzten Jahre anknüpfen können, dennoch rechnet man mit einem Spendenbetrag von über 100‘000 Franken.
Neben dem Ride out gab es viele Attraktionen so unter anderem einen Kinderzirkus, eine Stunt-Show, eine Timbersportdarbietung und natürlich die diversen Bands, welche die Bühne im Zelt rockten. Den Abschluss machte die Gruppe Callaway, welche mit Special-Guest Marc Storace auftrat. 
Durch den Tag wurden wir geführt von Moderatorin Jeanette Macchi Meier. Natürlich durfte auch die Prämierung der verschiedenen Kategorien von Motorräder nicht fehlen, doch auch hier machte das Wetter den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung und es gab nicht viele zu bewerten. Ebenfalls fiel die Stunt-Show um 16:00 der Feuchte zum Opfer, denn die Landerampe war nicht mehr sicher und man wollte nicht zu viel riskieren. 
Zu guter Letzt hier an Dank an alle die diesen Event ermöglichen und mit viel Freizeiteinsatz auf die Beine stellen. Ebenfalls sei natürlich auch den Sponsoren gedankt, Harley Davidson, Vicorinox, Polo, Liqui Moly. Auch meine Wenigkeit wird wie viele andere, den gesamten Umsatz spenden und ein Love Ride 26 möglich machen. Wer noch mehr über den Love Ride und dessen 25 jährige Geschichte erfahren möchte, dem sei das Buch: „LOVE RIDE Switzerland – The Never Ending Story“ empfohlen. Bestellt werden kann das Buch HIER.  Der Love Ride 26 – 2018 wird am 06.05.2018 wieder auf dem Flugplatz Dübendorf stattfinden und wir hoffen jetzt schon auf eine rege Teilnahme und schönes Wetter. Alle Bilder (über 500) sind nun online auf pictures4.sale zu sehen. Der damit generierte Umsatz wird komplett dem Love Ride 26 gespendet.

Ornithologische Führung am Flughafen Zürich

von Marcel Kaul, 06. Mai 2017
Heute Morgen hiess es früh aufstehen. Die IG Flughafen Zürich hatte zur ornithologischen Führung am Flughafen Zürich eingeladen. Um 05:00 Uhr ging es bereits durch die Sicherheitskontrolle und mit der Skymetro ging es ins Terminal E. Von dort aus erkundeten wir zu Fuss den Naturteil des Flughafes Zürich. Ornitologisch gesehen war nicht zu viel los, zumindest optisch. Akkustisch hingegen konnte einiges ausgemacht und belauscht werden. Knapp nach 06:00 Uhr kam ein neues Geräusch hinzu, die Schubumkehr der Swiss International Air Lines 777 aus Hong Kong kommend. Zu guter Letzt begaben wir uns etwas nördlich der Piste 16 um die Landung des Airbus A380 zu sehen, doch der für die zweite Ornitologengruppe herannahende Bus wurde dann kurzerhand von uns gekappert und so verschoben wir uns zum DeIcing-Platz, um das "Dickerchen" aus der nähe zu sehen. Ein Dank hier noch an Herr Loosli, für die Informationen sei es zu Vögeln, Blechvögeln oder auch den Flughafen. Um so etwas zu erleben steht man sehr gerne mitten in der Nacht auf. Alle Bilder der Führung sind nun online.  pictures4.sale

Melanie C - Version of me Tour 2017

von Marcel Kaul, 06. Mai 2017
Melanie C, damals auch bekannt als Sporty Spice, heute als gereifte klasse Frau, die meiner Meinung nach die beste der Spice Girls. Sie präsentierte uns heute ihr neues Album Version of me. Etwas frustriert lässt sie ihren Unmut über all die Handyfotografen und -filmer aus, da sie uns dank Internet nicht mehr überraschen könne. Eine Überraschung für uns Fotografen hingegen hatte sie, wir durften nicht nur die ersten drei Songs fotografieren, sondern auch noch während dem sechsten Song, als sie Northern Star performte. Erstaunt hat sie mich, als sie nach dem dritten Song das Publikum begrüsste und dann ihre Besorgniss äusserte, über ein kleines Kind, das anscheinend ohne Gehörschutz mit den Eltern weit vorne auf den Schultern sitzte, worauf hin die Eltern etwas weiter nach hinten gingen. Eine Künstlerin, die ich nur zu gerne auch mal privat kennen lernen würde. Alle Bilder sind nun online auf concertpictures4.sale.

Eluveitie - Support Act Arcturon

von Marcel Kaul, 22. April 2017
Eluveitie, für mich schon ein "alter" Hase, böse gesagt, dennoch für mich 2 Premieren an diesem Abend, zum einen, habe ich zum ersten Mal den Weg ins KIFF in Aarau gefunden zum anderen, obwohl ich Eluveitie schon einige Male vor der Linse hatte, war dies das erste Mal, dass ich sie in der neuen Besetzung ablichten konnte. Das Kiff, nicht viel anders als der Plaza Klub, "klein und gemütlich" dafür keinen Pit. So hiess es: fight for your right to shoot raw, oder man fragt nett, ob man ein oder zwei songs vorne hinstehen darf. Es waren ja keine Bieberfans anwesend, also konnte man eine solche Option besprechen. Selbst der Lichtmischer gab mir das OK,dass ich hinter den Mischpulten stehen durfte um ein paar Fotos zu machen, ein Dank hier an den Lichtmischen. Die beiden neuen weiblichen Zugänge machen ihren Job sehr ordentlich und haben auch keine Bühnenangst. Sie wissen auch zu lächeln und schauen im richtigen Moment. Ich gehe davon aus, dass es nicht die letzte Elu-Show war, die ich auf den Sensor gebannt habe. Achsoo, da war ja noch die Vorband, Arcturon, auf den ersten Blick könnte man verführt sein, zu sagen, was will denn der "Bankangestellte" auf der Bühe, doch weit gefehlt, das Aussehen kann teuschen und so überraschte mich die Baselbieter Band mit ihrem Sound. Wenn der Frontsänger noch etwas an seiner Stimme arbeitet dann kann das noch richtig etwas werden. Alle Bilder meiner KIFF-Premiere sind nun online unter www.concertpictures4.sale

Nathan Grey Collective - Support Act The Devil's Trade

von Marcel Kaul, 20. April 2017
Selten was so Grosses in so Kleinem erlebt. Nathan Gray Collective gab sich die Ehre in der Hafenkneipe. Als Support Act brachten sie The Devil's trade mit. Beide wussten zu überzeugen. The Devil's Trade könnte sogar locker als Unplugged durchgehen, mit seiner kraftvollen Stimme. Man merkt gut, Nathan ist richtig in seinem Element. Er lebt und liebt die Musik. Es gab an diesem sonst sehr tollen Abend nur 2 Negativpunkte. Zum einen war für mein Geschmack das Schlagzeug viel zu laut, es hätte hinter eine Plexiwand gehört. Punkt 2, nicht nur die Musik war düster (was gefallen hat), nein auch die Lokalität. Aufgrund dessen musste ich mit sehr hohen ISO-Zahlen fotografieren, was ich noch nie gemacht habe, man möge mir die evtl. etwas weichen Bilder und das Rauschen verzeihen. Ein Dank hier geht noch an Sarah Edelmann für die Empfehlung, hat sich gelohnt. Wer Nathan und Daniel verpasst hat, sie treten noch in Nürnberg und in München auf, die Reise wäre es wert. Alle Bilder von diesem Top Abend sind nun online unter www.concertpictures4.sale

Rock meets Classic 2017

von Marcel Kaul, 19. April 2017
Acht Jahre sind sie nun schon unterwegs und für mich bereits zum vierten Mal durfte ich wieder dem Rock Meets Classic beiwohnen und das Spektakel in Bildern festhalten. Dieses Jahr wurde die Truppe um Mat Sinner wieder wie gewohnt von seiner Band und dem Bohemian Symphony Orchestra Prague (BSOP) gebildet. Hinzu kommen dieses Jahr noch Bob Catley und Tony Clarkin von Magnum, Mick Box und Bernie Shaw von Uriah Heep, Steve Lukather von Toto, Don Felder von den Eagles und als Specialguest wurde Rick Springfield begrüsst. Dass das Hallenstadion Zürich nicht ausverkauft war, tat der Stimmung keinen Abbruch und so erhoben die die Gäste mehrfach von ihren Stühlen um bei den Songs mitzumachen. Einen netten Nebeneffekt während der Show war, dass Mick Box und Bernie Shaw es sich neben uns Fotografen gemütlich gemacht hatten und die Show genossen. Zu guter Letzt kam dann das übliche Finale, bei dem nochmals alle auf die Bühne kamen und Take it Easy zum besten gaben. Nach gut 3 1/4 Stunden war dann die Show nicht nur hier in Zürich zu Ende, es war auch gleichzeitig die letzte Show für das Jahr 2017. Wir freuen uns auf das nächste Jahr und auf eine hoffentlich spektakuläre Show. Alle Bilder der Show gibt es unter concertpictures4.sale zu sehen.

Steve Stevens & Band - Special Guest: Gus G.

von Marcel Kaul, 14. April 2017
Im gut gefüllten Plaza Klub in Zürich boten uns der Support Act Gus G. eine super show, auch wenn nur 2 Gitarren und sonst nichts dafür verwendet wurden. Die Saiten wurden gequält, unterstützt vom klatschenden Publikum. Nach kurzer Pause kam dann Steve Stevens und seine Band auf die Bühne und legten sofot los, unter anderem mit "Dirty Diana". Steve war glaube ich der einzige, der im Klub rauchen durfte. Toller Sound in kleiner aber feiner Location. Dies war mein erstes Konzert im Plaza Klub, wird aber sicherlich nicht mein letztes sein. Alle Bilder sind wie immer unter www.concertpictures4.sale zu sehen.

Tini - Got Me Started Tour 2017

von Marcel Kaul, 12. April 2017

Der Violetta-Star Tini Stoessel aka •Martina Stoessel•, ein Name den man sich merken sollte? 


Es ist ja bekannt, dass Disney hie und da einen Star in die Musikbranche schickt, besste Beispiele hierfür sind Miley Cyrus und Selena Gomez. Die aus der argentinischen Telenovela Violetta bekannte Martina Stössel trat heute vor über 6000 Zuschauern im Hallenstadion Zürich auf. Wenn ich so den Altersdurchschnitt der Zuschauer angesehen habe, dann ist mir bewusst, warum ich die gute Frau nicht kenne und das #Konzert so früh beginnt. Wenn ich mal die Mütter, den Väter nicht mitrechne, da die nur wegen der Elterlichen Aufsicht mitgekommen sind, ist der Altersdurchschnitt nicht über 14 zu kriegen. Dementsprechend laut wird es dann auch, als Tini auf die Bühne kommt. Die mit 20 Jahren noch junge Sängerin ist folglichermassen auch sehr aktiv und tanzt mit ihrer Truppe quer über die ganze Bühne. Aufgrund dessen leidet dann auch der „Live-Sound“ welcher ab Band kommt. Wir sind mal gespannt, ob der argentinische Wirbelwind auch so erfolgreich wird wie die beiden genannten ehemaligen Disney-Stars.

Gianna Nannini - Hitstory Tour 2017

von Marcel Kaul, 27. März 2017
Gianna Nannini, die italienische Rockröhre macht wieder ein Mal die Schweiz unsicher. Wie man es von ihr kennt, kommt sie super pünktlich und im Trainer auf die Bühne. Die Fans in den ersten Reihen stehen von der ersten Sekunde an und drängen sich nach vorne an den Bühnenrand. Der ausverkaufte Kongresshaussaal bebte scho nach wenigen Noten der rauchen Stimme von Gianna. Sie sorgt auch selbst für Stimmung und so müssen wir Fotografen unseren Platz verteidigen. Gianna Nannini ist trotz dem nicht mehr ganz neuen History Album dennoch ein Kasseschlagersängerin und sorgt für ausverkaufte Hallen.